Was haben EU-Regeln mit Weihnachten zu tun?

Das sind doch eigentlich gute Nachrichten: Der Stromhandel im europäischen Binnenmarkt soll nach dem Willen der EU vereinfacht werden. Eine der positiven Folgen eines vereinfachten Stromhandels innerhalb der EU wäre sodann die Flexibilität jedes Mitgliedsstaates, zu viel erzeugten Öko-Strom unkompliziert an den Nachbarn zu liefern. Alles Tip Top sollte man denken, wäre da nicht die Physik und mit ihr ein dickes Brett an neuen Herausforderungen, welche der (Ab-)Transport von Öko-Strom mit sich bringt.

Die EU hat Voraussetzungen u.a. für Erzeugungsanlagen definiert, die erfüllt werden müssen, um sodann im Stromnetz angeschlossen werden zu dürfen. Genau gesagt gelten die „Network Codes Requirements for Generators“ (RFG) für Erzeugungsanlagen und die „Network Codes on Demand Connection“ (DCC) für Lasten, Speicher und (Weiter-) Verteiler. Die nationale Umsetzung erfolgt in Deutschland über die VDE/FNN – Anwendungsregeln, sie ist bindend und in allen Netzebenen relevant. In der Ebene „Niederspannung“ beispielsweise werden mit der Anwendungsregel TAR Niederspannung (VDE-AR-N 4100) die neuen Anforderungen an Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge definiert. Die TAR Niederspannung ist ein kompaktes Basisregelwerk für diese Spannungsebene und löst künftig neun bisherige Regelwerke ab.

Bleiben wir kurz bei der E-Mobilität: Alle Ladeeinrichtungen für E-Mobile müssen beim jeweiligen Netzbetreiber angemeldet werden, damit dieser richtig planen kann und den Überblick nicht verliert. Es wird zudem ein sogenanntes „netzdienliches Verhalten“ der Ladeeinrichtung gefordert, welches künftig an Bedeutung weiter zunehmen wird. Ziel im Bereich der Elektromobilität ist es in jedem Fall, für die Möglichkeit der Integration größerer Stückzahlen von Elektroautos in die Niederspannungsnetze zu sorgen.

Im Bereich der Elektromobilität wurde vorgeschlagen, dass Elektroautos künftig durch den Netzbetreiber auch als Puffer oder Speicher genutzt werden sollen, zum Einspeichern von überschüssigem Strom, wie auch zum Ausspeichern, wenn Strom im Netz benötigt wird. Nicht nur im Bereich der Elektromobilität zeigt sich aber auch mehr und mehr, dass wir das Stromnetz nicht mehr wie selbstverständlich und rund um die Uhr in vollem Umfang zur Verfügung gestellt bekommen können. Flexibilität auf Erzeuger- wie auch auf Konsumentenseite ist die Zukunft. Sehr viele Details sind zu bedenken, zu beachten und neu zu regeln und da kommen sie wieder ins Spiel, die „Anschlussregeln“.

Die neuen TAR Niederspannung gelten derzeit noch für Bezugsanlagen und für Erzeugungsanlagen getrennt, wobei die Anwendungsregel „Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz“ bereits am 19. Oktober 2018 notifiziert und in das VDE-Vorschriftenwerk aufgenommen wurde. Die TAR Niederspannung ist seit dem 08. März 2019 in Kraft. Das wussten Sie sicher bereits, denn mit den TAR ist es ja nicht wie mit dem heiligen Abend, der so plötzlich vor der Türe steht.

Wie haben Sie sich auf die neuen Richtlinien aus Brüssel vorbereitet und wie gehen Sie mit der Umsetzung um? Dies wäre auch ein spannendes Thema für unseren neuen  BET.NETZwerk.Club und den nächsten Workshop, an dem ich mit Ihnen diskutieren möchte.

Schreiben Sie mir Ihre Erfahrungen mit den EU-Network-Codes, den neuen VDE|FNN-Anwendungsregeln und wie Sie die Umsetzung angehen und die Fristen nicht aus den Augen verlieren.

Ich wünsche eine gute, energiereiche Woche.

Herzlichst Ihr
Micha Ries

Kommentare anzeigen(bisher kein Kommentar)

Neuen Kommentar schreiben

Die Speicherung der Kommentare erfolgt auf Grundlage Ihrer Einwilligung, welche Sie uns durch das Betätigen der Funktion „Kommentar absenden“ geben. Sie können die von Ihnen erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an marketing.at.bet-energie.de. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten im Rahmen der Kommentarfunktion finden Sie in unserer Datenschutzerklärung innerhalb des Absatzes „Datenerfassung auf unserer Website“.