Mediation für Konflikte in der Energiewirtschaft

Konflikte sind Zubehör der Energiewende


Mediation als Lösungsansatz für Streitfälle

 

Mediation ist ein Verfahren, mit Konflikten konstruktiv umzugehen. Dieses Verfahren ist nicht beliebig, nicht „lari fari“, sondern seit Jahren gesetzlich geregelt. Vertraulichkeit, Selbstbestimmtheit und Freiwilligkeit zählen zu den zentralen Voraussetzungen, gezwungen wird keiner. Doch was ist der „Trick“? Im Kern geht es darum, die oft festgefahrene Situation durch die Begleitung eines Dritten zu lösen. Auch wenn die Verantwortung für die Lösung bei den Parteien verbleibt, hilft der Dritte, wie ein Katalysator. Kommunikation spielt dabei eine wichtige Rolle, denn Konfliktparteien können oft nicht (mehr) richtig miteinander kommunizieren. Aber im Ablauf der Mediation wird klarer, warum der Konfliktgegner so agiert wie er es tut, die Interessen hinter den Positionen und Handlungen des Anderen werden fassbarer. Dies führt zu einer Veränderung, einem „shift“, in dem eine immense Chance liegt: Es kann auf diesem Wege nicht nur gelingen, den aktuellen Konflikt nachhaltig und dauerhaft beizulegen. Zudem ist möglich, künftige Konflikte zu vermeiden, indem nun bekannte Stolperfallen umgangen und Fehler nicht wiederholt werden. Ebenso wichtig: Es geht um mehr als einen Kompromiss! Es gilt, eine kooperative Lösung zu finden, eine „win-win-Situation“ zu schaffen. Dabei ist eine Mediation in vielen Aspekte vorteilhaft bzw. günstiger als z.B. die gerichtliche Alternative: Oft ist der Ablauf rascher, oft sind die Kosten geringer, immer sind die Konfliktparteien absolut selbstbestimmt und keinem Urteil eines Dritten ausgeliefert, es gibt keine Verlierer, keinen Gesichtsverlust – nur eine Lösung, der beide zustimmen, ist eine Lösung. Und wenn es nicht klappt, steht der Klageweg notfalls immer noch offen. Gerne beantworten wir Ihnen Ihre weiteren Fragen zum Themenbereich! Bitte melden Sie sich einfach unverbindlich bei Herrn Nailis.

BET entwickelt Mediation als Beratungsfeld

Energiewende bedeutet Umbruch und Veränderung. Unternehmen richten sich neu aus, arbeiten auf neue Art zusammen und verlangen ihren Mitarbeitern viel Flexibilität ab. Aufgaben ändern sich. Im Innenverhältnis sowie zwischen Unternehmen oder auch im Zusammenspiel mit Behörden, Bürgerinitiativen und Verbänden kann es knirschen, denn diese Veränderung geht nicht immer reibungslos vonstatten, Konflikte sind vorprogrammiert. 

Konflikte können hemmen und lähmen. Die Kosten und Folgen von innerbetrieblichen Konflikten hat KPMG bereits 2009 untersucht und erhebliches Verbesserungspotenzial im konstruktiven Umgang mit Konflikten dargestellt. Konfliktkosten verursachen der Studie nach regelmäßig bis zu 20% der Personalkosten.  „Augen zu und durch“ ist also eine schlechte Lösung, denn sie behindert das Vorankommen,  und es ist eine teure Lösung, vielleicht sogar ein Showstopper für die Energiewende.

Warum befasst sich BET mit dem Thema?

Für das Gelingen der Energiewende wird professioneller Umgang mit Konflikten immer wichtiger. Wir sind überzeugt, dass unsere tiefe Branchenkenntnis eine optimale Basis für die konstruktive Konfliktarbeit bildet, wir verstehen „die Sprache unserer Kunden“. Wir verstehen nicht nur die energiewirtschaftlichen Ursachen und Auswirkungen der Konflikte, sondern sind außerdem gewohnt, Methoden professioneller Konfliktlösungen in der Projektarbeit mit den unterschiedlichsten Akteuren der Energiewende anzuwenden. Jetzt haben wir uns entschieden, uns – über die energiewirtschaftliche Fachexpertise hinaus – in diesem Punkt methodisch zu professionalisieren. Wir entwickeln Mediation in der Energiewirtschaft als eine Dienstleistung. BET steht Ihnen ab sofort mit Mediation zur Seite.

Was bieten wir konkret an?

Unser Angebot und unsere Möglichkeiten richten sich nach dem konkreten Bedarf im Einzelfall. In vielen Fällen besteht zunächst Informationsbedarf. Gerne stehen wir für weiterführende Informationen unverbindlich zur Verfügung. Bei tiefer gehendem Interesse können Workshops helfen: Zu Themen wie Kommunikation, Konflikt, Mediation kann es sinnvoll sein, Mitarbeiter zu Informieren und zu schulen, bevor es zu größeren Spannungen kommt. Prävention ist auch hier besser als verspätetes Handeln. Aber wenn es schon kokelt oder sogar lichterloh brennt: Im konkreten Konfliktfall kann das unten beschriebene Mediationsverfahren angewendet werden. Absolute Vertraulichkeit ist nicht nur garantiert, sie ist gesetzlich vorgeschrieben. Sie, und nur Sie bestimmen, wer von dem Lösungsversuch erfährt. Wir können bezüglich Ort und Zeit sehr flexibel und diskret agieren. 

Noch Fragen

Vielleicht haben Sie bereits jetzt aktuelle Konfliktfälle aus Ihrem beruflichen Umfeld vor Augen. Welche Erfahrungen haben Sie mit Konfliktbeilegung in der Energiewirtschaft? Welche Konflikte sind die schlimmsten Hemmschuhe? Sind es die innerbetrieblichen Streitigkeiten? Konflikte zwischen Unternehmen? Oder die gegenüber Behörden oder Verbänden? Haben Sie gute Erfahrung mit Mediation als Konfliktlösungsansatz gemacht oder noch gar keine? Wünschen Sie sich erst mal mehr Information um sich ein Bild zu machen?

Wir sind sehr an einem Austausch oder an Ihrem Feedback interessiert, um unsere Beratungsleistung optimal auf die Marktanforderungen abzustimmen! 


Dominic Nailis
Leiter Kompetenzteam
Marktumfeldanalyse

dominic.nailis.at.bet-energie.de
+49 241 47062-429

Profilseite