Wasserstoff

Globale Szenarien wirken auf konkrete Kundenprojekte

Anfang Juni 2020 hat die Bundesregierung die von vielen Seiten langersehnte Nationale Wasserstoffstrategie (NWS) verabschiedet. Ist nun alles klar?
Die NWS reiht sich ein in eine Serie langfristige Szenarien der Energiewelt, aus denen Wasserstoff nicht weg zu denken ist. Der Anspruch, bis 2050 Klimaneutralität (zumindest bilanziell, also „netto null“) zu erreichen, zwingt fast dazu, den farblosen und flüchtigen Hoffnungsträger in den Fokus der Betrachtung zu rücken. Das ist nicht weniger als eine Trendwende.


„Es zeigt sich, dass Wasserstoff in
allen Studien v. a. in Szenarien mit
strengen Klimaschutzzielen eine Rolle spielt“
,
erklärt Dr. Olaf Unruh, Geschäftsführer der B E T. 


„In den von uns betrachteten Referenzszenarien,
die den aktuellen Trend fortschreiben, spielt Wasserstoff
hingegen kaum eine Rolle“
,
ergänzt B E T-Berater Sebastian Seier.


Es muss also viel geschehen. Die Anpassung des energiepolitischen Rahmens ist ein zentraler Erfolgsfaktor für den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft. Die in der NWS vorgesehene Ausschreibung von Elektrolyseleistung, die Befreiung der Produktion von grünem Wasserstoff von der EEG-Umlage und die Förderung von Wasserstoff-ready-Anlagen sind weitere wichtige Grundlagen für den verstärkten Einsatz von Wasserstoff.   


Die langfristigen Szenarien sind auf Grund des Betrachtungshorizontes von erheblichen Unsicherheiten geprägt. Zugleich stehen Versorger und Netzbetreiber vor sehr konkreten Investitionsentscheidungen. Dieses Dilemma ist schwer aufzulösen, denn die Betroffenheit vom bevorstehenden Systemumbruch kann lokal sehr unterschiedlich ausfallen.


„Es ist eine spannende, methodische Herausforderung, sich gegenüber verschiedenen möglichen Entwicklungen robust aufzustellen. Für die Zukunft vieler Versorger ist genau dies entscheidend.“
meint Dominic Nailis, Leiter der B E T Systemanalyse.


Doch es sind nicht nur die Versorger und Verteilnetzbetreiber, die sich mit diesen Zukunftsgedanken beschäftigen müssen. Wie die folgende Abbildung zeigt, ist die gesamte Wertschöpfungskette über die Sektorengrenzen hinweg betroffen:
 

Unsere Leistungsangebote

Entwicklung von Wasserstoffstrategien
Welchen Einfluss hat der Hochlauf des Wasserstoffs oder synthetischen Methans auf Ihr Geschäft? Welche Chancen ergeben sich für Ihr Unternehmen und wie müssen Sie sich intern aufstellen, um Ihre Ziele in der Wasserstoffwirtschaft zu erreichen? B E T identifiziert mit Ihnen die wichtigsten Handlungsfelder, formuliert Ziele und Maßnahmen und entwickelt so mit Ihnen Ihre passgenaue Wasserstoffstrategie.

Entwicklung von Wasserstoffgeschäftsmodellen
Die Weichen für einen erfolgreichen Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft scheinen gestellt zu sein. Doch ist nicht zu erwarten, dass Wasserstoff aktuelle Erdgasgeschäftsmodelle 1:1 ersetzen wird. Wir identifizieren mit unseren Kund*innen potenzielle Abnehmer*innen für Wasserstoff und synthetisches Methan und entwickeln konkrete Geschäftsmodelle vom Business-Plan bis zur praktischen Umsetzung.

Wettbewerbsanalysen für die Wasserstoffwirtschaft
Der neu entstehende Markt für Wasserstoff und synthetisches Methan zieht eine Vielzahl von Akteuren an. Schon heute etablieren sich unterschiedlichste Player in den verschiedenen Marktrollen. B E T verschafft Ihnen mit fundierten Markt- und Wettbewerbsanalysen einen Überblick über die wichtigsten Unternehmen und Entscheidungsträger und bewertet mit Ihnen Ihre Wettbewerbsposition.

Wirtschaftlichkeitsanalysen und Bewertung von Wasserstoffassets
Erzeugungsanlagen, Speicher oder Leitungssysteme – heute wie in Zukunft bildet technische Infrastruktur das Rückgrat einer nachhaltigen Energiewirtschaft. B E T kombiniert technischen Sachverstand mit betriebswirtschaftlichem Know-how und bewertet für Sie Assets aus der Wasserstoffwirtschaft. Dies ermöglicht Ihnen informierte und zukunftsorientierte Investment-Entscheidungen.

Regulierungsberatung für Wasserstoffnetze
Noch befindet sich die Regulierungslandschaft für Wasserstoff in den Kinderschuhen. B E T begleitet Ihr Unternehmen bei der regulatorischen Optimierung des Betriebs von reinen Wasserstoffleitungen und Mischnetzen. Hierbei greifen wir auf unsere langjährige Erfahrung in der Regulierungsberatung von Gasnetzbetreibern und unsere Kenntnis aktueller Entwicklungen in der Netzregulierung zurück.

Regionale Wasserstoffkonzepte
Landkreise, Städte und Regionen kommt beim Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft eine wichtige Koordinierungs- und Katalysatorfunktion zu. Wir beraten Entscheidungsträger*innen vor Ort, wie sie die Chancen von Wasserstoff und synthetischem Methan für Ihre Region nutzen können und entwickeln mit Ihnen akteursübergreifende Konzepte für Wasserstoffeinsteiger und -profis.
 


Perspektiven

Impulspapier Wasserstoff→
B E T-Impulspapier Wasserstoff: Politische Rahmenbedingungen entscheidend
Studie im Auftrag der IHK NRW


Ihre Ansprechpartner

Dr. Olaf Unruh
Geschäftsführer

olaf.unruhbet-energie.de
+49 241 47062-410

Profilseite

Dominic Nailis
Leiter Kompetenzteam
Systemanalyse

dominic.nailisbet-energie.de
+49 241 47062-429

Profilseite