BETRIFFT

Webmagazin

Unser Webmagazin kommentiert quartalsmäßig die Entwicklungen der Energiewirtschaft. Wir beleuchten die Themen, die Sie und uns an- und umtreiben. Was kommt auf Sie zu und welche Optionen bietet Ihnen der Markt?

Stöbern Sie durch die Beiträge oder wählen Sie gezielt Ihre Themen mit dem Dropdown-Menü.
Und - Ihre Meinung zählt. Gerne lesen wir Ihre Anmerkungen oder Ideen.

>>  Feedback Webmagazin  >>

 

 


2020/03

Editorial |

Der neue Status quo


Liebe Kund*innen, Partner*innen und Freund*innen der B E T,

für uns, die es schon für eine Katastrophe halten, wenn sie (wir?) kein WLAN in ihrem (unserem?) Hotelzimmer haben, ist die Corona-Pandemie ein ungewohntes Naturereignis. In vielen Bereichen funktioniert die alte Weltordnung nicht mehr – und nur wenig deutet darauf hin, dass wir in kurzer Zeit wieder in den alten Normalzustand kommen. Unsicherheit wird zu einer Art Normalzustand. Sie stellt etablierte Regeln und Prozesse der täglichen Arbeit in Frage. Es gilt, Homeoffice oder Digitalisierung neu zu bewerten.





Netzinfrastruktur & Konzessionen
2020/03

„Wasserstoff, ein handelbares Gut?“

Potenzielle Treiber identifizieren und neue Produkte denken


Mit einiger Verzögerung war es am 10. Juni endlich soweit: Im Rahmen des Konjunkturpaketes wurde die Nationale Wasserstoffstrategie (NWS) auf den Weg gebracht. Vor dem Hintergrund, dass Wasserstoff in der deutschen Dekarbonisierungsstrategie eine tragende Rolle spielen soll, ist auch die Etablierung eines dazugehörigen Marktplatzes elementar. Wie könnte der Markt für das Handelsgut Wasserstoff funktionieren? Welche Akteure werden eine zentrale Rolle spielen und was sind die entscheidenden Voraussetzungen für einen funktionierenden Handel mit Wasserstoff?


… [mehr]



Organisation & Prozessmanagement
2020/03

„Ja, ist denn die Krise schon vorbei?!“ – Wir hätten da ein paar Fragen.

B E T-Umfrage zum Krisenmanagement


Die Bewältigung einer Krisensituation gehört sicherlich zu den einschneidenden Erfahrungen einer Organisation. Jahre danach berichtet man sich noch davon, wie das damals war, wie man improvisieren musste oder wie gut man doch alles vorbereitet hatte. Diese Zeit bleibt ein Teil des Organisationsgedächtnisses. Sie verändert unter Umständen auch die Arbeitsweise und den Umgang miteinander, wenn die Organisation wieder zur Normalität zurückgekehrt ist.


… [mehr]



Digitalisierung
2020/03

Betriebsmanagementsystem

– in der Krise zeigen sich die Chancen einer weiteren Digitalisierung der Netze


Vor der Coronakrise konnten viele Angelegenheiten auf dem „kurzen“ Dienstweg und dem informellen Austausch beim Mitagessen geklärt werden oder eventuell durch den Griff in den Aktenschrank. Doch in Zeiten der Pandemie, in denen ein entsprechender Sicherheitsabstand angesagt ist und ein großer Teil der Belegschaft im Homeoffice arbeitet, zeigt sich, dass die jenigen Unternehmen deutlich im Vorteil sind, die das Thema Digitalisierung schon rechtzeitig angegangen sind und über entsprechende IT-Systeme verfügen. Diesen Unternehmen fiel es entsprechend leichter, mit geringfügigeren Anpassungen einen effizienten Netzbetrieb aufrechtzuerhalten und das Ansteckungsrisiko der Mitarbeiter zu minimieren.


… [mehr]



Handel & Vertrieb
2020/03

EEG-Umlagekonto in den roten Zahlen

PROGNOSE DER EEG-UMLAGEENTWICKLUNG (2021-2025) IM KONTEXT DER EINFÜHRUNG DES NATIONA-LEN EMISSIONSHANDELS UND DER CORONA-PANDEMIE


Die EEG-Umlage ist seit ihrer Einführung im Jahr 2000 deutlich und fast jährlich gestiegen und liegt 2020 bei 6,76 ct/kWh. Somit entfällt bereits momentan fast ein Viertel des Endkundenpreises für private Haushalte auf den Umlageanteil. Die Erlöse aus der Einführung des nationalen Emissionshandelssystems (nEHS) ab 2021 sollen anteilig dafür verwendet werden, eine Reduzierung der EEG-Umlage herbeizuführen. In diesem Beitrag möchten wir die Vorausschau wagen, die Einflüsse der Corona-Pandemie und des nEHS auf die zukünftige Höhe der EEG-Umlage einzuordnen. Lesen Sie unser "White Paper".



Organisation & Prozessmanagement
2020/03

Verbindung schaffen in Zeiten von Homeoffice

– sollten wir unsere Mitarbeiter*Innen zu Zeiten von Corona um Feedback bitten?


Wenn sich der Arbeitsalltag ins Home-Office verlagert, ist es für die Organisation eine Herausforderung, ihr Kerngeschäft am Laufen zu halten. Um dies gewährleisten zu können, müssen für alle Mitarbeiter*innen Rahmenbedingungen geschaffen werden, innerhalb derer sie ihren Kernaufgaben nachgehen können. Doch können alle Mitarbeiter*innen ihren Kernaufgaben ohne weiteres im Homeoffice nachgehen? Und wie findet man eigentlich heraus, ob dies der Fall ist oder nicht?


… [mehr]



Digitalisierung
2020/03

Planung des Smart-Meter-Rollout

INTELLIGENTE NUTZUNG VON GIS UND ZUSATZDATEN


Für die örtlich, zeitlich und kundenspezifisch ausgerichtete Smart-Meter-Rollout-Planung bietet sich eine georeferenzierte Darstellung von möglichen Einbauorten nach Jahresverbrauch bzw. Erzeugungsleistung an. Auch können besondere Einbauorte für Prosumer, steuerbare Verbraucher etc. leicht identifiziert werden.


… [mehr]



Nachhaltige Erzeugungssysteme
2020/03

Es muss nicht immer PPA sein …


Zurzeit elektrisiert das „Buzzword“ PPA die Erneuerbaren-Branche. In Deutschland werden damit – wenn auch allmählich – bedeutende Änderungen erwartet; zumindest waren die Hoffnungen bis Ende 2018 sehr hoch, den Weiterbetrieb nach dem Auslaufen des EEG sicherzustellen. Allerdings ist in Deutschland das Strompreisniveau derzeit und Corona-bedingt auf absehbare Zeit so niedrig, dass eine Neubewertung dringend angeraten scheint.


… [mehr]



IT & Datenmanagement
2020/03

GIS einmal anders!

MIT HOCHAUFGELÖSTEN NETZSZENARIEN DIE ZUKUNFT PLANEN


Der Einsatz eines GIS beschränkt sich bei vielen Energieversorgern auf die traditionellen Anwendungen im Bereich des Asset-Managements und der Planwerksauskunft, aber ein GIS kann mehr! Durch das Verschneiden von geographischen mit demographischen und externen technischen Daten sowie Verbrauchsdaten können neue Erkenntnisse gewonnen werden.


… [mehr]



IT & Datenmanagement
2020/03

Smart-Meter-Daten

ZEITREIHENVERARBEITUNG NEU DENKEN!


Zukünftig werden immer mehr Smart-Meter-Gateways ausgerollt, die eine Vielzahl von Zeitreihen fernauslesbar bereitstellen. Die Verarbeitung stellt die Unternehmen vor die Herausforderung, die Daten performant und ohne Informationsverlust abzuspeichern, um innovative Abrechnungsmodelle und Datenanalysen zu ermöglichen.


… [mehr]



IT & Datenmanagement
2020/03

Das Lastenheft ist tot, es lebe die User-Story!

AN STELLE VON DETAILVERLIEBTEM ANFORDERUNGS-WIRRWARR TRITT EINE VERSTÄNDLICHE USER-STORY MIT KLAREN NUTZEN-ANGABEN.


Nach jahrelangen Budget- und Terminüberziehungen, ja dem Scheitern ganzer Vorhaben haben das Wasserfallmodell ebenso wie das Lastenheft in der modernen Projektabwicklung ausgedient. Um einen signifikanten Beitrag zur Digitalisierung zu leisten, muss die Anforderungsdefinition auf neue Denkweisen umgestellt werden.


… [mehr]



IT & Datenmanagement
2020/03

Einspeisung = Ausspeisung?

DURCH GIS-EINSATZ DIFFERENZEN FINDEN


Für die Abrechnung gemäß DVGW-Arbeitsblatt G 685 „Gasabrechnung“ von nicht mit Mengenumwerter gemessenen Gasmengen ist die Anwendung korrekter Zustandszahlen notwendig. Insbesondere in Regionen mit großen Höhendifferenzen kann es leicht zu falschen Zuordnungen von Höhenzonen zu Messungen kommen, was zu einer fehlerhaften Ermittlung der Verbrauchsmenge und letztlich auch zu Abweichungen zwischen Ein- und Ausspeisung führt.


… [mehr]



IT & Datenmanagement
2020/03

Portale und Plattformen

EIN BEITRAG, DIE KRISE ZU MEISTERN!


Die Corona-Krise hat einmal mehr gezeigt, dass zukünftig vernetztes, orts- und oft auch unternehmensübergreifendes Arbeiten in einem virtualisierten und digitalisierten Umfeld zunehmen wird. Ein Zugriff auf alle benötigten Informationen und die Durchführung wesentlicher Arbeitsschritte müssen einfach remote möglich sein.


… [mehr]