BET Energie

13.12.2023 | Webmagazin 2023/05 Die Reform des Regulierungsrahmens im Jahr 2024 und die Verbesserung der Finanzierungsbedingungen sind für die Transformation der Strom- & Gasnetze dringend erforderlich

Michael Seidel | Partner | Regulierung & Controlling
michael.seidel@bet-energie.de

Das Jahr 2023 war von zahlreichen Beratungsmandaten zur Zukunft der Gasnetze und zur langfristigen Finanzierung der Transformation der Netze geprägt . Die zunehmende Komplexität und die Anforderungen des Regulierungsrahmens stellten die Branche dabei vor besondere Herausforderungen. Für das Jahr 2024 stehen aufgrund der Novellierung des EnWG und der damit verbundenen neuen Unabhängigkeit der BNetzA spannende Diskussionen und Veränderungen des Regulierungsrahmens bevor.

Die Klima- und Energiewende und der unsichere regulatorische Rahmen für die Gasnetze haben in 2023 bei vielen Unternehmen zu einer neuen strategischen Ausrichtung in Bezug auf die Zukunft der Gasnetze geführt. Viele unserer Kunden stellen sich zunehmend die Frage, wie der Regulierungsrahmen für die Netze mit diesen Veränderungen Schritt halten kann und welche wirtschaftlichen Auswirkungen dies letzlich haben wird. Mit der KANU-Festlegung zur verbesserten Abschreibung von Neuinvestitionen ist ein erster Schritt getan, aber der Weg zu einem optimierten Regulierungsrahmen für die Zukunft der Gasnetze ist noch weit.

Die im Jahr 2023 verabschiedeten Gesetze „Heizungsgesetz“ und „Kommunale Wärmeplanung“ führen bereits jetzt und sicher auch in den kommenden Jahren zu einem strategischen Umdenken in der Planung der Netzinfrastruktur. Die zunehmend medienübergreifende (technisch-wirtschaftliche) Planung hat gravierende Auswirkungen auf die Investitionspläne und die Finanzierung der Unternehmen und strahlt in alle anderen Unternehmensbereiche aus.

Entwicklung der Fremdkapital- und Eigenkapitalverzinsung führt zu Anpassungen der Investitions- und Finanzierungsplanung 

Die Senkung der Eigenkapitalverzinsung hat bereits bei einer Reihe von Mandanten zu Anpassungen der Finanzierungsstrukturen sowie der Investitionsplanung für 2023 und die Folgejahre geführt. Die beschlossene Erhöhung der Verzinsung für Neuinvestitionen in die Netze ab 2024 führt leider nicht zu der erhofften Verbesserung der Finanzierungsrahmenbedingungen für die Unternehmen.

Ausblick – Anpassung der Anreizregulierung in 2024

Die BNetzA hat durch die Novellierung des EnWG eine neue Unabhängigkeit gewonnen. Die bisherigen Regelungen zum Regulierungsrahmen laufen zum Ende der 4. Regulierungsperiode aus. Es ist davon auszugehen, dass die BNetzA im Jahr 2024 die gewonnene „Unabhängigkeit“ nutzen wird, um den Regulierungsrahmen zu reformieren und den neuen Gegebenheiten anzupassen. Es wird spannend im Hinblick auf die Novellierung des Regulierungsrahmens im Jahr 2024 und wir freuen uns auf die anstehenden Diskussionen.

Nachfrage nach neuen und modernen Steuerungskonzepten nimmt zu

Im Bereich Unternehmenscontrolling konnten wir aufgrund unserer Referenzen aus den Vorjahren erneut neue Mandate gewinnen und Projekte erfolgreich umsetzen. Das Thema Nachhaltigkeitsberichterstattung beschäftigt die Unternehmen zunehmend und muss zukünftig in der Unternehmenssteuerung verankert werden. Wir gehen davon aus, dass in den kommenden Jahren – getrieben durch die Klima- und Energiewende, die Entwicklung der Energiepreise und den Kostendruck der Unternehmen – die Nachfrage nach Unterstützung bei der Implementierung von neuen und modernen Steuerungskonzepten zunehmen wird.


Zurück zu Webmagazin