BET Energie

13.12.2023 | Webmagazin 2023/05 Energieversorger im Wandel – von der Neuausrichtung der Organisationsstrukturen bis zur Gestaltung dynamischer Tarife für eine kundenorientierte Zukunft

Sarah Roes | Partnerin | Handel & Vertrieb
sarah.roes@bet-energie.de

Die anhaltenden Nachwirkungen der volatilen Marktpreise haben das diesjährige Projektgeschäft geprägt. Sowohl im Energiehandel als auch im Energievertrieb stand die Neuausrichtung der Organisationsstrukturen und der damit verbundenen Prozesse im Vordergrund. 

Unübersichtliches Marktumfeld und zunehmende Unsicherheit in Vertrieb und Handel spürbar

Neben der Prozessqualität war die Sicherstellung der Schnittstellen zu Vertrieb und Erzeugung eine wesentliche Grundlage für eine erfolgreiche und nachhaltige Umsetzung. Dazu wurden Beschaffungskonzepte neu gedacht, von der Ausgestaltung der Beschaffungsstrategie über den richtigen Grad der Integration von Dienstleistungen bis hin zur Optimierung der IT-technischen Systemlandschaft.

Zusätzlich zu unserem quartalsweise erscheinenden BET Market Outlook konnten wir zahlreiche Großbatteriespeicheranlagen hinsichtlich ihrer Erlöspotenziale bewerten. Im Zuge der Energiewende und der Stabilisierung der Stromnetze spielen Batteriespeicher eine entscheidende Rolle und die Nachfrage nach Flexibilität sowie der Wert von Flexibilität werden zukünftig weiter steigen. Es ist daher zu erwarten, dass sich auch im kommenden Jahr viele Marktakteure mit dieser Thematik beschäftigen werden.

Transformation gestalten und wertschöpfend mit Kunden interagieren

Das klassische Vertriebs- und Handelsgeschäft eines Energieversorgers steht vor großen Herausforderungen. Auf der Vertriebsseite spielen in einem volatilen Marktumfeld und bei sinkenden Vergütungssätzen alternative Vermarktungsmöglichkeiten eine entscheidende Rolle. Beschaffungsseitig schaffen Dekarbonisierungsziele sowie die steigende Nachfrage nach grünen Produkten ein neues Umfeld. Bestehende, historisch gewachsene Energieversorgungsunternehmen müssen sich zunehmend an neue Gegebenheiten, ein sich stetig veränderndes Marktumfeld und an steigende Kundenerwartungen anpassen.

Hinzu kommt die Verpflichtung zur Einführung dynamischer Tarife, die weitere Herausforderungen mit sich bringt. Einerseits bedeutet dies eine bahnbrechende Veränderung für die Energieversorger. Andererseits erfordert dies Investitionen in Technologie, Datenanalyse und Kundenkommunikation. 

Das Umdenken in der zukünftig notwendigen schlanken Vertriebsorganisation wird sich vor allem auf die Kundenzentrierung fokussieren. Die erforderliche ganzheitliche Transformation umfasst daher Veränderungen in der Arbeitsweise, Kundenorientierung durch Steuerung und Messung entlang der Customer Journey sowie Margenführerschaft durch Prozessautomatisierung und kennzahlengesteuerte Portfoliooptimierung. 


Zurück zu Webmagazin