BET Beratung für die Energiewirtschaft

Impulse und Herausforderungen für die Energiewirtschaft

15.06.2020 | 2020/03 Planung des Smart-Meter-Rollout

INTELLIGENTE NUTZUNG VON GIS UND ZUSATZDATEN Ulrich Rosen
ulrich.rosen@bet-energie.de

Für die örtlich, zeitlich und kundenspezifisch ausgerichtete Smart-Meter-Rollout-Planung bietet sich eine georeferenzierte Darstellung von möglichen Einbauorten nach Jahresverbrauch bzw. Erzeugungsleistung an. Auch können besondere Einbauorte für Prosumer, steuerbare Verbraucher etc. leicht identifiziert werden.

In Verbindung mit der Information über die in einzelnen Jahren anstehenden Turnuswechsel sowie der Zähleranzahl je Adresse können weitere Synergien, beispielsweise durch den gleichzeitigen Austausch aller Zähler im Mehrfamilienhaus oder die Anbindung aller Zähler eines Mehrfamilienhauses bei einem vorhandenen Pflichteinbaufall für ein iMSys oder die Anbindung weiterer Spartenzähler aufgezeigt werden. 

Die Visualisierung kann um Informationen aus den Funkpegelmessungen vor Ort und Ausbreitungskarten der Mobilfunkanbieter angereichert werden, um die geografischen Schwerpunkte des Rollout nach Funkabdeckung zu priorisieren.

Weiterhin können sozioökonomische Daten zur Hotspot-Analyse bspw. für Elektromobile, PV-Anlagen oder Mieterstrommodelle eingebunden werden. Dies kann statt im produktiven GIS auch zunächst in separaten GIS-Tools erfolgen.


Zurück zu Webmagazin