BET Beratung für die Energiewirtschaft

Impulse und Herausforderungen für die Energiewirtschaft

Abbildung: Entwicklung Großhandelspreis Strom

20.09.2021 | Webmagazin 2021/04 PPA-Vermarktung als neuer Standard?

Freiflächen Photovoltaik außerhalb des EEG Jörg Ottersbach und Max Sondermann
joerg.ottersbach@bet-energie.de

PV-Freiflächenanlagen stellen heute und in Zukunft eine wichtige Säule bei der Erzeugung von erneuerbarem Strom und der Erreichung klimapolitischer Ziele dar. Steigende Strompreise und eine hohe Nachfrage nach langfristigen grünen PPA ermöglichen immer häufiger eine Errichtung außerhalb des EEG. Die Ermittlung adäquater künftiger Marktwerte ist dabei der Dreh- und Angelpunkt für Stromproduzenten, Investoren und Stromabnehmer.

Der Ausbau der Erneuerbaren muss deutlich an Tempo zulegen, um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen – darüber sind sich alle Expert*innen einig. Eine wichtige Rolle dabei werden auch PV-Freiflächenanlagen spielen, so weisen diese schon heute häufig günstigere Stromgestehungskosten als Onshore-Windenergieanlagen auf. 

Unter anderem forciert durch steigende CO2- und Gaspreise, sind auch die Strompreise in den Frontjahren in der letzten Zeit deutlich angestiegen. Mittlerweile rangieren die Strompreise gar oberhalb der historischen Ausschreibungsergebnisse für PV-Freiflächenanlagen und lassen so eine Vermarktung außerhalb des EEG attraktiver werden (siehe Abbildung).

Einer garantierten Vergütung über 20 Jahre nach EEG (bei jederzeit möglichem Wechsel der Vermarktungsform) stehen dann potenziell höhere Erlöse außerhalb des EEG durch eine Vermarktung als PPA und weniger Restriktionen bei der Anlagenerrichtung gegenüber. So sind die Anforderungen an die für die Anlagen zu nutzenden Flächen (Konversionsflächen, Flächen entlang von Autobahnen und Bahntrassen) deutlich geringer – immer häufiger werden Anlagen mittlerweile auf Agrarflächen errichtet.

Weitere Treibergröße ist ebenso die steigende Nachfrage nach klimaneutralem Strom aus green-PPA. Die erzielbaren Preise liegen für Anlagenbetreiber auch hier häufig oberhalb der historischen Ausschreibungsergebnisse. Die Ermittlung künftiger Marktwerte für EE-Stromproduzenten, Investoren und Stromabnehmer spielt hier eine zentrale Rolle: So sind neben den Risikoabschlägen (Menge, Prognoseabweichungen etc. ) auch Abschläge für Kannibalisierungseffekte bei zunehmendem PV-Ausbau zu berücksichtigen. Da der Ausbaupfad der erneuerbaren Energien und die Geschwindigkeit zu einem emissionsarmen Energiesystem ungewiss sind, sollten verschiedene Szenarien betrachtet werden.

Die BET-Energiemarktszenarien und -modelle spannen entlang der Hauptdimensionen EE- Ausbaugeschwindigkeit und klimapolitischer Zielerreichung eine Entwicklungsbandbreite der Marktwertentwicklung für Erneuerbare Energien als Grundlage einer Bewertung auf. 

 Weitere Informationen zu den BET-Energiemarktszenarien und Marktwerten


Zurück zu Webmagazin