BET Energie

06.02.2024 | Webmagazin 2024/01 Unternehmenswachstum durch wertstiftende Transaktionen

Neue Geschäftsbereiche aufbauen, profitable Geschäftsbereiche erweitern und die unternehmensindividuelle Wertschöpfung vertiefen Lukas Schuffelen | Fabian Lambrecht
lukas.schuffelen@bet-energie.de

Um die Transformation der Energiewirtschaft erfolgreich zu meistern, sollten Stadtwerke und Energieversorgungsunternehmen auch Transaktionen nutzen, um neue Geschäftsfelder zu erschließen, profitable Geschäftsbereiche sinnvoll zu erweitern und die unternehmensindividuelle Wertschöpfung nachhaltig zu vertiefen. Hierbei gilt es, im Vorfeld eine ganzheitliche Strategie zu erarbeiten und dabei die wesentlichen individuellen Treiber des Unternehmens zu berücksichtigen.

Stadtwerke und Energieversorgungsunternehmen (EVU) stehen bekanntlich vor immensen Herausforderungen, den Wandel in eine dekarbonisierte, dezentalisierte und digitalisierte „Energiewelt von morgen“ zu meistern. Die etablierten Geschäftsmodelle der Versorgungsunternehmen unterliegen bereits heute einem grundlegenden Wandel, der sich in den nächsten Jahren nur noch verstärken wird. Neben den verschiedenen regulatorischen sowie vom Markt getriebenen Entwicklungen bestehen häufig zusätzliche Anforderungen seitens der (kommunalen) Gesellschafter, die Energiewende vor Ort aktiv mitzugestalten. Diese Voraussetzungen erzeugen neue Dynamiken auch im Hinblick auf Zu- und Verkäufe von energiewirtschaftlichen Assets, Beteiligungen oder strategischen Kooperationen.

Längst ist es nicht mehr nur Finanzinvestoren, großen Konzernen der Energiewirtschaft oder anderen strategischen Investoren vorbehalten, ihr Unternehmen durch spannende Transaktionen zu stärken. Immer häufiger bietet sich auch lokalen Stadtwerken die Chance auf lohnenswerte, wertsteigendere Transaktionen.

So können zum Beispiel durch die Beteiligung an oder den Erwerb von Projektgesellschaften Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien vor Ort oder überregional umgesetzt werden (Windparks, Solarparks, Speicher, erneuerbare Wärme, Elektromobilität, etc.) Aber auch im Energievertrieb kann es sich lohnen, ein ergänzendes Portfolio hinzuzugewinnen und so das Kerngeschäft zu stärken. Nicht zuletzt bietet sich Stadtwerken immer wieder auch die Gelegenheit eigentümergeführte Unternehmen, wie Tiefbaufirmen, Installateursbetriebe und andere Dienstleister der Energiewirtschaft im Zuge einer Nachfolgesuche zu übernehmen und damit die Wertschöpfungstiefe des eigenen Unternehmens sinnvoll zu erweitern oder personelle Kapazitäten und Know-how für neue Unternehmensbereiche zu gewinnen.

Im Falle einer unternehmerischen Entscheidung, aus wirtschaftlichten oder strategischen Gründen eine Geschäfteinheit nicht mehr weiterführen zu wollen, kann auch ein Verkauf für Stadtwerke eine proaktive Lösung sein. In Zeiten absehbar knapper Personalressourcen und immer spezifischeren und komplexeren Anforderungen muss nicht jede Aufgabe für jedes Unternehmen auch in Zukunft sinnvoll sein. 

Transaktionen stellen somit ein interessantes Instrument für Stadtwerke und kommunale Energieversorgungsunternehmen dar, um nachhaltig zu wachsen und durch Diversifizierung der Geschäftsbereiche ihre Handlungsfähigkeit auch langfristig erhalten zu können. Am Anfang steht, wie auch für jeden anderen Investor zutreffend, die Notwendigkeit eines strategischen Konzepts, um die (langfristigen) Ziele möglicher Transaktionen, Entscheidungskriterien und Schwerpunkte festzulegen. Bereits in diesem Schritt sollte die Geschäftsführung auch den Gesellschafterkreis bzw. den Aufsichtsrat einbinden, um die strategischen M&A-Überlegungen gemeinsam zu verabschieden.

Kommt es nun zu einer Transaktionsmöglichkeit, ist eine fundierte Begleitung für eine erfolgreiche Transaktion unerlässlich. BET bietet hier mit ihrem interdisziplinären Beratungsansatz ein umfassendes Leistungsspektrum. Aus diesem Grund konnten wir unsere Kunden in den letzten Jahren im Zuge zahlreicher Transaktionen bei der Bewertung potenzieller Akquisitionsobjekte begleiten und dabei sowohl unsere energiewirtschaftliche als auch unsere umfangreiche Transaktionsexpertise immer wieder unter Beweis stellen. 



Unser Leistungsspektrum reicht dabei von der Vorbereitung potentieller Transaktionen durch die Erstellung und Definition strategischer Ziele, der Umsetzung in strukturierten Bieterverfahren durch Analyse und Bewertung von energiewirtschaftlichen Assets und Unternehmen bis hin zum Transaktionsabschluss durch Beteiligung an den Vertragsverhandlungen. Darüber hinaus begleiten wir den Transaktionsprozess durch angemessene Informationen für Aufsichtsgremien, Mandatsvertreter und Behörden sowie anderen „Stakeholdern“.

Gerne unterstützen wir Sie bei der konkreten Ausgestaltung einer M&A-Strategie für Ihr Stadtwerk oder bei der erfolgreichen Umsetzung einer Transaktion – sprechen Sie uns an!
 


Zurück zu Webmagazin