Market Outlook

.

BET-Market Outlook: Entwicklung des Strommarktes und Strompreisprognosen


Im Sommer 2021 wurde das Klimaschutzgesetz verabschiedet, in dem das Ziel der Treibhausgasneutralität bis zum Jahr 2045 verankert ist. Mit dem Osterpaket 2022 hat die Bundesregierung deutlich höhere Ausbauziele von erneuerbaren Energien und damit verbunden weitere ambitionierte Zwischenziele auf dem Weg zur Klimaneutralität wie u. a. einen Anteil der erneuerbaren Energien von 80 % am Stromverbrauch bis zum Jahr 2030 beschlossen. 

Der Krieg in der Ukraine hat den Fokus der aktuellen politischen Maßnahmen und Diskussion neben der langfristigen Dekarbonisierung auf die kurzfristige Krisenbewältigung gelenkt. Dabei steht die Energiesicherheit im Mittelpunkt der Bestrebungen - teilweise auch unter Inkaufnahme zusätzlicher CO2-Emissionen. Die Unsicherheit russischer Gaslieferungen und das damit verbundene Streben nach Diversifizierung und alternativen Gaslieferanten mittels LNG wird die weitere Entwicklung der Energiemärkte nachhaltig beeinflussen. Zudem kann der Krieg in der Ukraine und die damit verbundene Energiekrise zu einer erhöhten Bereitschaft und Akzeptanz in der Gesellschaft führen, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu beschleunigen, um fossile (importierte) Energieträger zu substituieren und die Energieabhängigkeit zu reduzieren.

Die Erreichung der Klimaneutralität innerhalb von weniger als 25 Jahren mit den zusätzlichen kurzfristigen Unsicherheiten und Rückwirkungen, die sich aus den geopolitischen Spannungen aufgrund des Ukraine-Krieges ergeben, stellen für alle Bereiche der Energiewirtschaft enorme Herausforderungen dar.

Energiemarktszenarien der Zukunft

Folgenden Fragen muss sich die gesamte Energiewirtschaft stellen:

  • Ist die Dekarbonisierung des Stromsektors bis 2045 tatsächlich abgeschlossen?
  • Wie sehen mögliche Entwicklungspfade zu diesem Ziel aus?
  • Welche Implikationen gibt es auf die Strompreise? Wie werden sich die Strompreise entwickeln?
  • Wie entwickeln sich die Marktwerte verschiedener erneuerbarer Technologien?
  • Welche Auswirkungen zeigt ein erhöhter Ausbau der erneuerbaren Energien auf negative Strompreise, den Vergütungsanspruch erneuerbarer Energien und technologiespezifische Marktwerte?
  • Welche Auswirkungen hat dies auf Geschäftsmodelle, insbesondere für Strom- und Wärmeerzeugungsanlagen? 

Es geht also um nichts Geringeres als einen Blick in die Zukunft - und dieser Blick ist nur möglich durch Energiemarktszenarien. 

Der BET-Market Outlook verbindet unsere Energiemarktszenarien und die resultierenden Modellergebnisse, um Ihnen kompakt und verständlich Hintergründe und Wirkzusammenhänge zur Entwicklung des deutschen Strommarktes zu liefern. Sie erhalten damit eine konsistente Strompreisprognose für 

  • Ihre Mittelfristplanungen oder langfristige Erzeugungsstrategie, 
  • Ihre Investitionsentscheidungen und Transaktionen,
  • einen Benchmark mit Ihrer eigenen Einschätzung des Marktes,
  • die Identifizierung der Bandbreite Ihrer Chancen und Risiken bei der langfristigen Analyse des Strommarktes.

Szenarienbandbreite

Im Rahmen unseres BET-Energiemarktszenarios „Elektronen“ haben wir die aktuell gültigen politischen Maßnahmen quantitativ übersetzt. Diese Energiewelt unterstellt die politisch angestrebte starke Elektrifizierung, insbesondere im Wärmebereich, und den entsprechend erforderlichen Ausbau der erneuerbaren Energien, um die politischen Ziele der Dekarbonisierung zu erreichen.

Aus unserer Sicht ist dies jedoch nicht der einzige Pfad, der zur Zielerreichung der Klimaneutralität im Jahr 2045 führen kann. Auch ein noch stärkerer Fokus auf eine molekülbasierte Welt ist denkbar. Dabei werden CO2-neutrales Gas, insbesondere grüner Wasserstoff, in unserem „Moleküle“-Szenario eine noch bedeutendere Rolle als in unserem „Elektronen“-Szenario spielen.

Die Vergangenheit hat jedoch gezeigt, dass es nie so kommt wie geplant. Deswegen haben wir in unserem „Transformationsträgheit“-Szenario Verzögerungen in der Erreichung der geplanten Maßnahmen und Ziele modelliert, wie beispielsweise beim Ausbau der erneuerbaren Energien oder bei den Sanierungsraten im Gebäudebereich. In diesem Szenario wird entsprechend die Klimaneutralität 2045 nicht erreicht.

Wir empfehlen die Betrachtung dieser unterschiedlichen Szenarien, um mit einer Bandbreitenanalyse die Robustheit Ihrer unternehmerischen Entscheidungen auf den Prüfstand zu stellen. 


Eingangsdaten unserer Szenarien sind dabei:

  • unterschiedliche Commodity-Preisentwicklungen (CO2, Kohle, Gas und Öl), 
  • bereits bekannte Stilllegungen und Inbetriebnahmen konventioneller Kraftwerke,
  • politisch getriebene Entscheidungen wie der Ausbau von EE-Anlagen und 
  • Annahmen über die installierte Leistung von Sektorenkopplungstechnologien wie z. B. Elektrolyseure oder E-PKW. 

Unser sektorenübergreifender Szenariengenerator stellt dabei die Konsistenz der Szenarien sicher und liefert Input für unser Strommarktmodell EuroMod. Um den dynamischen politischen Entwicklungen und aktuellen Marktbewegungen Rechnung zu tragen, aktualisieren wir unsere BET-Standardszenarien quartalsweise.

Gerne diskutieren wir unsere Szenarien und die wesentlichen Eingangs- als auch Ergebnisparameter mit Ihnen. Je nach Ihrer konkreten Fragestellung bieten sich für robuste Entscheidungen und Stresstests weitere Sensitivitäten an. Gerne entwerfen wir mit Ihnen gemeinsam dafür maßgeschneiderte Szenariensensitivitäten für den Energiemarkt von morgen.

Vorteile und Nutzen des Einsatzes von Energiemarktszenarien

Strompreisprognose

Für alle unsere Szenarien erhalten wir dank unseres fundamentalen BET-Strommarktmodells u. a. konsistente Strompreisprojektionen. 
Dabei ermöglicht die stündliche Auflösung unseres Modells neben der Projektion der Entwicklung des Preisniveaus auch die Ableitung der stündlichen Preisstruktur und somit die Veränderung der Preisvolatilität von heute bis zum Jahr 2050. 

Zum Einsatz kommen die Ergebnisse unserer Energiemarktszenarien beispielsweise in Projekten zur Bewertung von Erzeugungsanlagen und zur Ableitung von zukünftigen Erzeugungsstrategien. Dabei greifen wir auf eingespielte Schnittstellen zwischen den Marktpreisszenarien und unseren BET-Bewertungsmodellen - von der detaillierten Kraftwerks- und Portfolioeinsatzoptimierung bis hin zum Businessplan - zurück.


Marktwertentwicklung von EE-Anlagen

Die zunehmende Durchdringung von Anlagen auf Basis erneuerbarer Energien hat neben der Rückwirkung auf den Strompreis auch einen erheblichen Einfluss auf die Marktwertentwicklung der EE-Anlagen selbst. Aufgrund hoher Gleichzeitigkeit der Einspeisung von Windenergieanlagen und PV-Anlagen ergeben sich Kannibalisierungseffekte. 

Entsprechende Analysen zu sogenannten Marktwertfaktoren (d. h. wieviel vom durchschnittlichen Strompreis ein Technologietyp einfangen kann) und resultierende Marktwerte je EE-Technologie zählen ebenfalls zu unserem Modellergebnisportfolio. Diese Markteinschätzung können Sie u. a. zur Bewertung von Grünstrom-PPAs nutzen.

Die Marktwertfaktoren können sich regional innerhalb Deutschlands unterscheiden, sodass wir Ihnen auch regional aufgelöste Marktwertentwicklungen für Windenergie und Photovoltaik anbieten.


§51 EEG2021 Verringerung des Zahlungsanspruchs bei negativen Strompreisen

Viele der EE-Anlagen werden durch das EEG gefördert. Mit der letzten Novelle EEG2021 wurde die Verringerung des Zahlungsanspruchs bei negativen Preisen neu geregelt. Treten in vier Stunden oder länger zusammenhängenden Zeiträumen negative Strompreise auf, entfällt der Anspruch auf Zahlungen aus dem EEG für diesen Zeitraum. 

Daraus resultiert bei der Projektierung die Frage nach der zukünftig betroffenen, nicht vergüteten Energiemenge. Da uns die Information zu negativen Preisen in unserem stündlich aufgelösten Modell zur Verfügung steht, können wir entsprechend auswerten, wieviel Prozent der Energie im Jahr zukünftig unter diese Regelung in den unterschiedlichen Szenarien für Windenergie oder Photovoltaik fällt. Dies ermöglicht Ihnen, dieses Risiko bei der Bewertung Ihres Investments in EE-Anlagen über den gesamten Zeitraum abzuschätzen.

Der BET - Market Outlook

Sie können unsere Szenarien und die resultierenden Modellergebnisse im Rahmen des „BET-Market Outlook“ beziehen und Ihre eigenen Analysen auf Basis der Preisprojektionen vornehmen. Wir stellen Ihnen die konsistente „Story“ der Szenarien in einer adressatengerechten Präsentation zusammen und übergeben Ihnen für Ihre eigenen Analyse die Daten und Szenarienergebnisse, die Sie für Ihre Fragestellung benötigen, in Form einer Excel-Tabelle.

Kontakt

Ihr Ansprechpartner

Dr. Denis vom Stein
Leiter Kompetenzteam Energiemarktmodelle & Preisprognosen

E-Mail    |    Profil
+49 241 47062-419


 

Energie. Weiter denken

Mehr zu Ihrem Thema

Studien/Gutachten/Whitepaper Flexibilitätsstudie Rheinland-Pfalz 2021

29.10.2021 | BET & WI, März 2021

Webmagazin BET - Strommarktausblick

19.04.2021 | Energiemarktszenarien der BET

Fachbeitrag "Es ist ein angestrebter Aufschwung möglich"

17.04.2020 | ZFK+, 15.04.2020,

Newsletter abonnieren →

Melden Sie sich an und profitieren Sie von unserer Expertise und Leidenschaft für die Transformation der Energiewirtschaft