BET Beratung für die Energiewirtschaft

Sektorkopplung und Speicher
-Flexibilität für die Energiewende

Zur Erreichung der Klimaziele werden im Strombereich erneuerbare Erzeugungsanlagen massiv ausgebaut. „Damit einhergehend ist eine schon heute deutlich sichtbare Steigerung der Volatilität des Stromangebotes zu erkennen. Der Bedarf nach Flexibilität wächst“, so Jörg Ottersbach, Leiter des Kompetenzteams Erneuerbare Energien bei der BET. Mögliche Lösungsansätze bestehen in der Nutzung von Sektorenkopplung in den Bereichen Strom, Wärme, Verkehr und Industrie – welche etwa durch Elektrifizierung von Wärmeanwendungen und Verkehrssektor und der Produktion von (grünem) Wasserstoff erzielt werden kann. Speicher können dabei ein wichtiges Bindeglied zwischen den verschiedenen Sektoren bilden.  Neben der energiewirtschaftlichen und regulatorischen Bewertung von Lösungen zur Sektorkopplung müssen neue Geschäftsmodelle gefunden und in der Praxis umgesetzt werden.

Modellierung und Bewertung komplexer Energiesysteme (Strom, Wärme, Verkehr) 

Künftige Energiesysteme werden deutlich komplexer. Bestand früher das klassische Wärmeerzeugungssystem aus einem BHKW und Spitzenlastkessel, sind heute viele zusätzliche Komponenten abzubilden, die eine direkte Kopplung der Sektoren herbeiführen. Dazu zählen bspw. elektrische Wärmepumpen, Elektroheizkessel, aber auch Nutzung und Produktion von lokalem Wasserstoff. Zur Gestaltung und Bewertung solcher Systeme erfolgt zunächst die Erfassung und Abbildung der technischen und wirtschaftlichen Parameter verschiedener Varianten. Deren Zusammenspiel in Abhängigkeit sich wandelnder Märkte im Zeitverlauf wird durch Simulation sicht- und bewertbar gemacht. 

Dazu greift BET auf erprobte Werkzeuge zur Modellierung und eigene Energiemarktszenarien  zurück, die je nach gewünschter Detailierungstiefe angewandt werden können. Die Ergebnisse der Simulation ermöglichen durch Auswertung der Einsatzfahrweisen und Stoff- und Energieströme die Bewertung der Systeme hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und CO2-Emissionen. Auf dieser Basis können weitere Entscheidungen getroffen und Empfehlungen ausgesprochen werden. 

Bewertung von Erzeugungssystemen, Erzeugungsanlagen und Speicher

Für die Bewertung von Erzeugungssystemen, aber auch einzelner Erzeugungsanlagen und Speicher ist die Nutzung von in sich geschlossenen Energiemarktszenarien eine wesentliche Basis. 
BET verfügt über Standard-Energiemarktszenarien zur Abbildung der künftigen europäischen Märkte in verschiedenen Ausprägungen, kann aber auch projekt- oder unternehmensspezifische Energiemarktmodelle nach kundenspezifischen Definitionen bereitstellen. Das Ergebnis umfasst die Darstellung und Diskussion u.a. der resultierenden Strompreisentwicklung und stündlichen Strukturen. Weitere wichtige Ergebnisse sind der Kraftwerkseinsatz und die Marktwertentwicklungen von erneuerbaren Energien sowie die Entwicklung von Emissionen. [ siehe auch BET-Energiemarktszenarien]

Erstellung von Machbarkeitsstudien für konkrete Technologien oder Projekte

Im Rahmen von Machbarkeitsstudien werden die Technologien oder Projekte  bewertet und Empfehlungen zum weiteren Vorgehen abgeleitet.
Dies erfolgt durch die Darstellung und Analyse der jeweiligen regulatorischen Rahmenbedingungen, an die sich die technische und wirtschaftliche Bewertung anschließt. Auch hier greift BET auf erprobte Werkzeuge zur Modellierung und Businessplanung zurück, die je nach gewünschter Detailierungstiefe angewandt werden können.

Auf Basis der Ergebnisse kann dann eine Machbarkeitsstudie erstellt werden, welche konkrete Maßnahmen zur Umsetzung oder weitere nötige Schritte enthalten.

Erstellung von wissenschaftlichen Studien für politische Entscheider

Im Rahmen von Studien und Impulspapieren werden aktuelle regulatorische Rahmenbedingungen für Speicher und Anwendungen der Sektorkopplung dargestellt, diskutiert und eine mögliche Weiterentwicklung begleitet. 
Wesentliche Fragestellung hierbei sind u.a. 

  • die Bewertung und Analyse der Aus- und Wechselwirkungen, die sich in einem System mit einem hohen Anteil erneuerbarer Energien ergeben und
  • die Nutzbarmachung von Erneuerbaren Energien in weiteren Sektoren im Sinne der Sektorkopplung. 

Dabei unterstützt BET Sie bei der Entwicklung neuer Instrumente sowie der Begleitung des Prozesses zu deren Implementierung. Dies erfolgt in der Regel in Form von der Erstellung von Stellungnahmen, der Steuerung von Stakeholder-Prozessen und der Moderation von Entscheidungsprozessen.

Mitwirkung an Projekten im Bereich Durchführung Due Diligences

Die zunehmende Bedeutung der erneuerbaren Energien und von Projekten der Sektorkopplung (z.B. große Energiespeicher) führt zu einem wachsenden Markt für Transaktionen dieser Assets. Neben der kaufmännischen und regulatorischen Bewertung spielt die technische Bewertung eine wesentliche Rolle im Due Dilligence Prozess. 
Die technische Bewertung umfasst die Validierung historischer und künftiger Energieflüsse und der damit resultierenden Kosten und Erlöse. Dabei helfen zum einen die Nutzung von Tools zur (standortspezifischen) Marktwertermittlung, aber auch Tools zur Einsatzsimulation komplexer Systeme. 
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Darstellung und Bewertung heutiger und künftiger Regulatorik und deren Auswirkungen.
[ siehe auch Transaktionen ]

Expertise BET

BET verfügt über jahrelange Expertise, komplexe Energiesysteme mit verschiedenen Elementen der Sektorkopplung im Modell abzubilden und zu optimieren. Dabei helfen uns unsere umfassenden Energiemarktmodelle zur Abbildung künftiger Energiepreise und deren Volatilität im europäischen Energiemarkt, sowie der mit der Stromerzeugung verbundenen Emissionen.

Wir verfügen über die nötige regulatorische Expertise sowohl im Bereich Strom, aber auch in den Sektoren Wärme und Verkehr. Unsere Expert*innen verstehen sich zudem als Mit- und Vordenker der wachsenden Wasserstoffwirtschaft.

BET leitet mögliche Geschäftsmodelle für Anwendungen der Sektorkopplung und Speicher für Sie ab und bewertet diese.
Unsere Machbarkeitsstudien und Untersuchungen sind fundiert und verständlich und bilden so die Basis für einen politischen Diskurs und konkrete Investitionsentscheidungen.
 

Kontakt

Ihr Ansprechpartner

Jörg Ottersbach Leiter KompetenzteamErneuerbare Energien

E-Mail
+49 241 47062-489

Profil
Energie. Weiter denken

Mehr zu diesem Thema

Studien/Gutachten/Whitepaper Flexibilitätsstudie Rheinland-Pfalz 2021

29.10.2021 | BET & WI, März 2021

Fachbeitrag Die Industrie braucht grünen Wasserstoff

01.06.2021 | in E&M

Fachbeitrag Wasserstoff: Strategie mit vielen blinden Flecken

06.07.2020 | in: ZFK, 07/20,

Studien/Gutachten/Whitepaper Gutachten Digitalisierung der Energiewende (für das BMWi)

28.08.2019 | Top Thema 2: Regulierung, Flexibilisierung und Sektorkopplung

Fachbeitrag Geoinformationssysteme als Ausgangsbasis

15.04.2019 | ewp, 04/2019,

Newsletter abonnieren →

Melden Sie sich an und profitieren Sie von unserer Expertise und Leidenschaft für die Transformation der Energiewirtschaft